Reiterfest
Rückblick
Home

 

Geboren wurde Jim Everett an einem 25.Oktober in Georgia, aufgewachsen ist er in Mississippi.
Mit 17 ging er zur US Army und kam auf diesem Wege nach "Good Old Germany". (...fast wie Elvis! )
Irgendwann hat es ihn dann nach Idar-Oberstein verschlagen, wo wir ihn 1983 kennenlernten.
Unsere Band nannte sich damals "SOUTHERN BLEND", wir suchten einen Sänger.
Seit dieser Zeit ist er aus der hiesigen Szene nicht mehr wegzudenken. Mittlerweile hat er
der Army den Rücken gekehrt und sich fest hier angesiedelt. Mit seiner deutschen Frau und
seinem Sohn "JJ" lebt er als liebevoller Vater und Ehemann sehr zurückgezogen auf dem Land,
und ausser bei Auftritten bekommt man ihn kaum in der Öffentlichkeit zu sehen.



Von Geburt an mit Musik behaftet, Mutter Klavierlehrerin, Schwester ausgebildete Pianistin, und vom Grossvater erhielt er bereits im Alter von 4 Jahren Violinunterricht. Erste Bühnenerfahrung mit 8 Jahren im klassischen Orchester, mit 15 die erste gebrauchte Wandergitarre incl. Tonabnehmer (für DM 35,-). Damit wurden erst mal alle Röhrenradios in der Familie ruiniert.... Erste Auftritte mit einigen damals so berüchtigten Beat-Bands (.die hatten alle so lange Haare.), Beatles, Rolling Stones, Kinks etc. waren damals im Programm. Später Tanzmucke zum Geldverdienen, als befriedigender Ausgleich dann Rock und Blues, und seit 1980 schliesslich Country Musik in verschiedenen Formationen wie Iron Wheels, Southern Blend, Scotty Riggins Band, L.A. & Friends, Roadside sowie Jim Everett & Band als Lead-Gitarrist und Fiddler.


Mit 15 bekam er seine erste Gitarre geschenkt, und mit Hilfe  eines Lehrbuches begann er als Autodidakt das Gitarrenspiel. Zunächst spielte er Folk oder Blues und versuchte sich an Beatles- und Elvis-Songs. Mit seiner ersten Band spielte er Rock & Blues, bevor er dann begann, sich für Heavy Metal zu begeistern.
Mit "Desaster Area" hatte er seine ersten Auftritte. "The Breeze" war dann ein Rheingauer Metal-Formation mit sehr guten Ansätzen.
Danach besuchte er das American Institute of Music in Wien, wo er zu Spitzenzeiten bis zu 8 Stunden täglich übte...
Harry  war so um die 24, als  er dann als Gitarrenlehrer, Allein- unterhalter und Mitglied in den verschiedensten Formationen Erfahrungen sammelte. Heute ist er 37, und seit 5 Jahren spielt er den Bass bei Jim Everett. Und als alter Rocker findet  er nun auch noch Gefallen am Country Sound! Es gibt nun fast keinen Musik- stil, den  er noch nicht gespielt hätte.


"Country Music", so sagt er "lernt man lieben, denn durch die zahlreichen Auftritte mit
Jim und Boomer habe ich nicht nur viele coole Menschen kennengelernt, sondern auch festgestellt,
dass Country nicht nur "Country Roads" bedeutet, sondern sehr viele Facetten hat.
Ich bin dankbar für diese Erfahrungen!"



Schmitty” Jürgen Schmidt einer der besten  Pedal-Steeler in Deutschland! Sieben Jahre lang spielte er bei der Formation "Nashville" ging dann zu der Westerwälder Band "Fiedel Joe & Co.", hatte Auftritte mit "Black Jack" sowie RoadSide und half auch in anderen Formationen aus.
Seit 1993 hat er seinen Stammplatz bei der "Country Company". Seit Jahren ist er, immer gegen Anfang September, zu Gast auf der Steelguitar Covention in St. Louis / Missouri, und weil die 'Amis' den Namen Jürgen nicht richtig aussprechen können, nennen sie ihn der Einfachheit halber 'George'.
Als einer der wenigen deutschen Musiker hat er sein Instrument in USA regelrecht studiert. Einer seiner Lehrmeister, Doug Jernigan, zählt zu den Besten des Genres.


Thomas Greinert aus den "Taunus Mountains" ist in der Szene schon lange kein unbeschriebenes Blatt mehr und ein absoluter Könner hinter seiner Schiessbude. Seine ersten Erfahrungen sammelte er in diversen Rock- und Pop - Bands wie 'The Tornados' und 'Tumbleweed'.
Irgendwann gegen Ende der 80er gelangte er zur Country Music.
White Lightning, L.A. & Friends, Six 4 The Road und Roadside waren hier die Stationen.
Seine momentane "Stammband" DRIFTERS CARAVAN

 

 

Lotti & Jake
Lotti_klein

Home Reiterfest Rückblick